[7 Days 7 Books] Tag 5 – Endlich ein wenig Ruhe und Zeit…

7 Days 7 Books Version 5.3

…zum Lesen und Bloggen. So wie ich es eigentlich schon seit Beginn der Lesewoche gehabt hätte. Aber man kann ja nicht immer Glück haben. 😉 Und weil ich heute einen so feinen Feiertag habe, habe ich ihn auch gleich einmal richtig eingeweiht – nämlich mit Lesen im Bett, noch vor dem Aufstehen, versteht sich. *hehehe*

Aber erst einmal wird sich wieder zu gestern Abend zurückgebeamt:

Nach meinem gestrigen Post habe ich mich dann an einer Blogrunde versucht, über die ich dann schon fast eingeschlafen war. Hätte meine Internetverbindung mich mal wieder nicht bestreikt, wäre ich auch glatt auf meinem Schreibtisch oder besser gesagt, halb darauf, eingeschlafen. Nicht angenehm. Aber meine Internetverbindung hatte wohl Mitleid mit mir und bestreikte mich, damit ich mich ins Bettchen begeben konnte. Aber ich konnte einfach nicht der Versuchung widerstehen und habe noch im Bett ein bissel gelesen – so bis 22.44 Uhr. *hust* Zugeklappt hatte ich dann das Buch bei Seite 176.

Heute Morgen war ich dann auch schon ohne Wecker kurz nach 6 Uhr wach: So eine Sauerei! Da stell ich mir extra den Wecker aus und werde trotzdem wach. *gg* Doch als ich den Schnee auf meinem Fenster sah, habe ich mich doch glatt noch einmal für eine halbe Stunde rumgedreht. Danach konnte ich nicht mehr und habe um 06.44 Uhr zu meinem aktuellen Buch – „Wolfsmagie“ – gegriffen. Bis 07.25 Uhr konnte ich ganz entspannt lesen, dann schlich sich ein kleiner Zwerg bei mir rein und verlangte meine Aufmerksamkeit und meine Anwesenheit am Frühstückstisch. 😉 Also, Buch wieder zugeklappt und derzeit stehe ich bei Seite 209.

Jetzt haben wir es gut 08.45 Uhr und ich werde mich gleich anziehen und mich über den ersten Kuchenteil, den ich backen kann, hermachen. Danach komme ich hoffentlich vor dem Mittagessen noch zum Lesen und einer kleinen Blogrunde. Ich werde euch aber den Tag über auf dem Laufenden halten.

Update – 16.43 Uhr:

Gerade habe ich meine Kladde, in der ich alle meine Aufzeichnungen seit diesem Jahr handschriftlich festhalte, damit ich später eine Rezi dazu schreiben kann, zugeklappt und meine Notizen zu „Wolfsmagie“ von Lori Handeland festgehalten, was ich um 15.59 Uhr beendet hatte.

Leider bin ich weniger zum Lesen und auch weniger zu einer Blogrunde gekommen. Ersteres lag daran, dass ich vormittags mit meiner gottverdammten Internetverbindung gekämpft hatte, die mich schon beim morgendlichen Post geärgert hatte – sowie beim Mailschreiben – und Letzteres ist die Tatsache, dass ich dazu verdonnert worden war, Kuchen zu backen, was ich nicht machen musste, da man ein Einsehen mit mir hatte. Stattdessen wurde ich aber zum Rouladenvorbereiten verdonnert. Noch schlimmer. Ich hasse Rouladenrollen. Das ist eine verdammte Drecksarbeit und die Rouladen sehen alles andere als appetitlich aus. Warum sieht das im Fernsehen immer so einfach aus, wenn man dort Leute zeigt, die sie rollen? oO

Erst kurz gegen 13.15 Uhr kam ich dazu mich wieder den ersten Seiten zu widmen und konnte bis 15.25 Uhr darin versunken bleiben, danach wurde ganz schnell von meiner Nichte zum Kaffeetisch begleitet, wo ich sehnlichst eine Tasse Kaffee runterschlürfte. Da ich heute absolut nicht in der Stimmung für Märchenfilme bin, hab ich mich dann auch ganz schnell wieder verkrümelt, um die letzten 10 Seiten von „Wolfsmagie“ zu lesen, was ich dann auch recht schnell erledigt. 😉

Gleich werde ich – in der Hoffnung, meine verdammte I-Verbindung macht mit – mich in eine kleine Blogrunde stürzen und schauen, was der Tag so bei euch bisher gebracht hat. Später wird es auf jeden Fall noch einmal ein Update geben. Liebäugeln tu ich dieses Mal mit zwei Büchern: einmal mit „Magic Bites“ von Ilona Andrews und „Wolf with Benefits“ von Shelly Laurenston. Letzteres stand leider nicht auf meiner Leseliste, weil es noch nicht erschienen war. Diese Woche war es aber soweit und es ist gleich auf meinen eReader gewandet, weswegen ich schon so drauf los hibbel, es endlich zu lesen. Ich bin gespannt, für welches von beiden ich mich letzten Endes entscheiden werde. ^^‘

Ich wünsche euch einen lesereichen (hoffentlich Feier-)Tag!

Eure animasoul

Advertisements

5 Gedanken zu „[7 Days 7 Books] Tag 5 – Endlich ein wenig Ruhe und Zeit…

  1. Feiertag – wunderbarer Feiertag! 😀 Aber gemein, dass du so früh aufgewacht bist, selbst wenn du die Zeit zum Lesen nutzen konntest. Ich drücke die Daumen, dass das Kuchenbacken und die Nichte nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen und du noch Lesezeit abzwacken kannst.

    Bei uns werden die vier Ostertage sehr gemütlich verlaufen. Mein Mann kämpft gegen seine Erkältung und ich habe die Nase im Buch, der Rest der Welt muss ohne uns auskommen – was hoffentlich sehr entspannend sein wird. 😀

    • Oh weh, dein Mann hat immer noch mit der Erkältung zu kämpfen? Hat er das nicht schon seit Anfang der Woche??? *mal Vitamine rüberreich*

      *lach* Na, dann kann ich dir ja nur viel Erfolg bei deinem Versuch, die Welt auszusperren. Bei mir klappt das leider nicht, dafür ist meine Familie viel zu groß. *gg* Obwohl beschweren sich dann nicht deine Katze und Katers, wenn du sie ignorierst oder sie als Buchstütze benutzt? 😉

  2. Mein Mann ist gerade in einer absoluten Überstunden- und Stressphase und dementsprechend angeschlagen. Richtig lustig wird es dann im April, wenn er nicht nur länger, sondern auch noch an den Samstagen arbeiten darf. Da tröstet einen auch nicht das Überstundengeld über die angeschlagene Gesundheit hinweg. Aber da der Veröffentlichungstermin feststeht, müssen nun alle ranklotzen, um das Spiel rechtzeitig auf den Markt zu bringen.

    Da unsere Familien mehrere hundert Kilometer weg wohnt, geht das ganz gut. 🙂 Die Eltern bekommen einen kurzen Feiertagsanruf, die Schwägerin meldet sich ab und an über Twitter, meine Schwester ist froh, wenn sie mal nicht kommunizieren muss – und die Katzen sind ganz zufrieden, wenn wir einfach mal in Ruhe auf dem Sofa sitzen und zum Kuscheln bereitstehen. Das fordern sie von mir zwar auch in der Woche ein, aber wenn sie auf meiner Tastatur rumhängen, wenn ich arbeiten muss, dann werde ich doch irgendwann ungnädig. Vor allem, wenn mir mal eben ein paar Absätze von den dicken Pfoten gelöscht werden! *Panik*

    Dir drücke ich die Daumen, dass du dir weiterhin etwas Lesezeit abzwacken kannst und bin gespannt für welches Buch du dich entschieden hast! 🙂

    • Geld hilft nie über die angeschlagene Gesundheit hinweg. Er sollte da wirklich mal ein bissel kürzer treten, auch wenn es meistens nur vor solchen Terminen ist (hoffe ich zumindest für euch beide!). Gesundheit kann man nicht für alles Geld der Welt kaufen und es hat ja auch bei mir eine Zeit lang gedauert, bis ich das gemerkt habe und auch wenn es bei mir in der letzten Zeit anders klingt (und es auch ist), versuche ich ruhiger zu treten. Es bringt nicht sich abzustressen, um letzten Endes umzufallen und keiner weiß warum. ^^‘

      *lach* Ja, deine Rasselbande weiß schon, wie sie ihre Aufmerksamkeit bei dir kriegen. 😉 Ich finde es ja immer wieder schön zu sehen, wie sie in deinem Alltag integriert sind. Mir fehlt es ein Tier um mich zu haben, weswegen ich wahrscheinlich schon diebische Gedanken bei dem Welpen meines Bruders habe. *gg*

      Danke und ich hab heute endlich mal etwas Ruhe – trotz Hausputz. Ich habe mich übrigens für „Magic Bites“ entschieden und es gefällt mir bisher wirklich sehr gut, was auch daran liegt, dass ich wirklich gut vorankomme und in der Welt abtauchen kann. ^^

      Grüße

      • Es ist sein Traumjob (trotz aller negativen Nebeneffekte und des abendlichen Gefluches über so manche Arbeitsbedingung). 😉 In der Regel wechseln sich totale Stressphasen (kurz vor der Veröffentlichung eines Spiels) und absolute Langeweile (wenn die Entwickler mal wieder die Terminpläne nicht einhalten) ab. Beides ist erstaunlich anstrengend, aber er verweigert eine Beförderung, die ihn in etwas weniger stressiges Gebiet bringen würde. Da hätte er einfach nicht mehr genug mit den Bereichen zu tun, die ihm so viel Spaß machen …

        Ich hingegen bin vollkommen deiner Meinung, dass kein Geld der Welt es wert ist, dass man dafür seine Gesundheit opfert! Hoffentlich kannst du demnächst auch wieder etwas kürzer treten und hast keine so stressigen Phasen mehr! 🙂

        Inzwischen sind auch alle vier wirklich aufmerksamkeitsbedürftige Schmuser. Das war früher noch etwas anders, aber unsere Kampfkatze hat gelernt, dass Schmusen toll sein kann, und unser Angstkater hat Vertrauen gefasst und wird immer fordernder. 😀 Und da es reine Wohnungskatzen sind, sind sie auch deutlich präsenter als es meine Freigänger früher waren. Ein Leben ohne Tiere fällt mir wirklich schwer – da kann ich verstehen, dass du gern auf Welpenklau gehen würdest. 😉 Ein Hund kam für mich erst einmal nicht mehr in Frage, nachdem meine letzte Hündin gestorben war, weil ich einfach nicht abschätzen konnte wie es beruflich weitergeht. Wenn das bei dir in geordneten Bahnen verläuft, dann könntest du ja vielleicht doch über ein Tier nachdenken? 😉

        Schön, dass du endlich mal in Ruhe lesen kannst und richtig Zeit für dein Buch hast! Ich drücke die Daumen, dass es dir weiterhin so gut gefällt! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s