[Review] Wolff, Veronica – Devil’s Own

Taschenbuch

Erschienen: 2011

Sprache: Englisch

Seiten: 338

Verlag: Berkley Sensation

ISBN: 978-0-425-24018-2

Preis: 5,99 €

Altersempfehlung: ab 16 Jahre

 

 

Über die Autorin:

Veronica Wolff was an aspiring art historian when she realized that academic writing was not the place to explore her romantic flights of fancy. She lived everywhere from Hawaii to Texas to India before finally settling in northern California where she lives with her husband and two children.

 

 

Klapptext (Buchrückseite):

Thirteen years after he was kidnapped and sold into slavery, Aidan returns to Scotland to find the home he knew long gone. His mother, a proper education, a chance at love – gone. All he has now are dreams of vengeance…

Only one woman can restore his tormented heart.

Aidan MacAlpin appreciates the hospitality of his brothers and sisters, but after surviving hell on earth, he feels they are more like strangers than kin. They could never understand his one ambition: to exact bloody revenge on the bastard who sold him into slavery all those years ago…

Elspeth Farquharson has already resigned herself to the life of a spinster when she’s hired to tutor dark, brooding Aidan – a real-life hero more enticing than any from her adventure books. If only she can convince this tragic rogue that she’s not the nervous, stuttering bookworm she appears to be. But when Aidan shows her a clue to his tortured past, she’ll be thrust into a dangerous game of passion and deception that will awaken the sexy heroine within – if it doesn’t kill her first…

 

 

Inhalt:

Aidan ist nach Jahren der Sklaverei endlich wieder frei – und auf Rache aus. Um seine Familie nicht stutzig zu machen, hat er jemanden engagiert, der für ihn die Recherchen in der nächstgelegen Stadt unternimmt und ihm regelmäßig Bericht erstattet. Jedoch gibt es ein Problem: Aidan besitzt Unterlagen, die ihm die Identität des Mannes mit dem schwarzen Perlenohrring, dem Mann, der ihn in die Sklaverei verkauft hat, verraten können, nur kann er leider nicht lesen.

Keinem seiner Geschwister scheint aufzufallen, dass er nicht lesen kann. Einzig seine älteste Schwester Anya, die nach dem Tod ihres ungeliebten Ehemannes wieder nach Hause zurückgekehrt ist, scheint es aufzufallen. Sie hat die Idee, dass Elspeth, ihre beste Freundin, ihm Unterricht geben kann, da diese nicht nur auf das Geld angewiesen ist, sondern zudem auch noch sehr belesen ist.

Elspeth lebt in der Welt ihrer Bücher und träumt davon eine Piratenbraut zu sein. Schon bevor sie Aidan zum ersten Mal begegnet fantasiert sie von diesem und, dass dieser derjenige sein könnte, der ihre wildesten Träume Wirklichkeit werden lässt. Als sie ihm dann quasi bei ihrem ersten Besuch bei den MacAlpins nach Anyas unerwarteter Rückkehr in die Arme läuft, ist sie total perplex und weiß nicht, was sie sagen oder wie sie reagieren soll. Sie glaubt bei Aidan den Eindruck hinterlassen zu haben, sie sei ein stammelnder Idiot. Doch dies scheint Aidan ganz anders zu sehen.

Elspeth erklärt sich bereit Aidan zu unterrichten, trotz ihrer eigenen Ängste, einem so selbstbewussten und gutaussehenden Mann wie Aidan regelmäßig gegenüber zu sitzen. Doch als Anya ihr mitteilt, dass die MacAlpins die Unterrichtsstunden für ihn nicht bezahlen können, droht Aidans Rache und Elspeth Wunsch, Aidan wiederzusehen, sich in Luft aufzulösen. Doch Aidan hat eine ganz andere Idee, wie er die Stunden bezahlen kann, als er einmal zufällig mitbekommen hat, wie hart Elspeth auf dem Hof ihres Vaters schuften muss, während dieser sich ein buntes Leben macht.

Elspeth nimmt Aidans Angebot, ihr auf dem Hof zu helfen dankend an und so verbringen die beiden nahezu täglich Zeit zusammen. Während dieser Zeit kann Elspeth auch den einen oder anderen flüchtigen Blick auf Aidans bloßen Oberkörper werfen, der schon allein ihre Fantasie Purzelbäume schlagen lässt. Als sie dann eines Tages mitbekommt, das Aidan für ihn anscheinend sehr wichtige Unterlagen vor ihr versteckt und deretwegen er das Lesen erlernen möchte, bietet sie ihm ihre Hilfe an. Nur widerwillig zeigt er ihr einen unwichtig aussehenden Teil der Papiere. Doch mit seiner Geheimnisrkämerei weckt er nur Elspeths Neugierde und bringt die junge Frau, die Aidan sehr in ihr Herz geschlossen hat, damit in Gefahr. Denn Elspeth ist entgegen was die Leute von ihr denken nicht nur sehr intelligent, sondern steht auch für die Menschen ein, die ihr etwas bedeuten. Kurz entschlossen, mehr in diesen Unterlagen zu finden und Aidan eine Hilfe bei seiner Rache zu sein, entschließt sie sich, Aidans Zimmer zu durchsuchen und wird fündig. Noch bevor Aidan sie bei ihrer Schnüffelei erwischt, hat sie schon einen nur ihr allzu vertrauten Namen in den Unterlagen entdeckt…

Elspeth macht sich auf den Weg um Nachforschungen direkt vor Ort bei dem erwähnten Mann zu unternehmen. Doch dieser hat mit Elspeth ganz andere Pläne als er erkennt, was für ein schlaues Frauenzimmer sie ist.

Kann Aidan seine Rache an dem Mann mit dem Perlenohrring finden oder wird er sich entscheiden müssen zwischen Elspeth und seiner Rache? Kann er Elspeth davon abhalten sich weiter in seine Angelegenheiten einzumischen und somit in Gefahr zu bringen? Kann er sie im Falle eines Falles beschützen?

 

 

Meinung:

Ich bin vollkommen begeistert von der MacAlpin-Reihe von Veronica Wolff. Auch der zweite Band „Devil’s Own“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen.

Während man ja bereits im ersten Band sehr von Marjorie und Cormac angetan war, muss man hier als Leser Elspeth und Aidan einfach lieben. Die beiden sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht und harmonisieren dennoch perfekt miteinander. Elspeth ist mehr die zurückgezogene und schüchterne junge Frau, die schon mit ihrem Schicksal als alte Jungfer abgeschlossen, aber das Träumen dennoch nie aufgegeben hat. Aidan hingegen ist gezeichnet vom Leben, von seinen Erfahrungen und den Narben auf seinem Körper. Narben, die ihn täglich daran erinnern, was sein Lebenszweck ist: Rache. Zudem ist er ein sehr stolzer junger Mann, der nur widerwillig zugibt, wenn er etwas nicht kann oder auf Hilfe angewiesen ist. Erst nach und nach erlernt das Lesen und Vertrauen zu schöpfen. Trotz seiner mangelnden Schulbildung ist Aidan sehr intelligent, der sich stets mit neuen Ideen und Verbesserungsvorschlägen für die Farm von Elspeths Familie einbringt. Die Arbeit auf der Farm hilft Aidan ein wenig zu sich selbst zu finden und selbst andere Träume und Wünsche zu haben, als seine Rache. Er lernt, dass es Wichtigeres im Leben gibt, was er auf keinen Fall verlieren will.

Genau wie Marjorie und Cormac beherrscht es auch im zweiten Band der Reihe die Autorin ein Feuer zwischen den beiden Protagonisten entbrennen zu lassen, was sich nach und nach immer weiter ausbreitet und man als Leser einfach nur mitfiebert und mitfühlt. Die Protagonisten sowie auch die Nebencharaktere wirken gut durchdacht und umgesetzt. Als Leser bekommt man im zweiten Teil sogar noch einen etwas tieferen Einblick in das Familienleben der MacAlpins und gewinnt die, die man bereits schon lieb gewonnen hat, noch lieber. Ich bin wirklich schon sehr gespannt, wie die Geschichten der anderen Geschwister erzählt und umgesetzt werden. Bisher bin ich von dieser Reihe richtig begeistert und auch der zweite Band steht dem ersten in Nichts nach.

Trotz der schlechten Erfahrungen und der Lebensgeschichte von Aidan, die nur am Rande erwähnt werden – was ich etwas schade finde, aber nachvollziehen kann, dass die Autorin dies nicht vollständig mit eingebracht hat, da es einfach den zeitlichen Rahmen gesprengt hätte -, ist diese Geschichte bisher wirklich schon absoluter Favorit.

Was ich auch noch als positiv vermerken möchte, ist, dass man die Geschichte von Aidan und Elspeth gern auch separat lesen kann, da sie nicht allzu sehr auf den Vorgängerband anspielt. Natürlich gibt es auch die eine oder andere Anspielung auf „Devil’s Highlander“, diese bewegen sich allerdings in einem angemessenen Rahmen. Sollte also jemand nicht an der Geschichte von Marjorie und Cormac interessiert sein, die ich aber nur empfehlen kann, und dafür aber in die Geschichte von Aidan und Elspeth, kann er diese auch ohne Bedenken, ohne den ersten Band gelesen zu haben, lesen.

 

 

Bewertung:

Ein wirklich klasse zweiter Teil, der dem ersten in Nichts nachsteht und ich einfach nur als lesenswert empfehlen kann. 😉

 

Bisher konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, ob und wann ein dritter Band der MacAlpin-Reihe erscheint. Sollte ich es rauskriegen, werde ich euch darüber natürlich informieren. 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s