[Review] MacAlister, Katie – Ein brandheißes Date (Silver Dragons #1)

Taschenbuch

Originaltitel: Playing with Fire

Erschienen: 2011

Sprache: Deutsch

Seiten: 325

Verlag: Lyx

ISBN: 978-3-8025-8390-2

Preis: 9,95 €

Altersempfehlung: ab 16 Jahren

 

 

Über die Autorin:

Katie MacAlister begann ihre Karriere als Autorin mit einem Sachbuch über Software. Da sie darin jedoch weder witzige Dialoge noch romantische Szenen unterbringen durfte, beschloss sie, von nun an nur noch Liebesromane zu schreiben. Seither sind zahlreiche Romane aus ihrer Feder erschienen, die regelmäßig die Bestsellerlisten stürmen.

 

 

Klapptext:

May Northcott ist eine Doppelgängerin, ein magisches Wesen, das sich unsichtbar machen und in der Welt der Schatten wandeln kann. Sie wurde durch eine Nymphe erschaffen, die dafür einen Pakt mit dem Dämon Magoth eingegangen ist. May ist an den Dämon gebunden, der ihre Fähigkeiten dazu benutzt, magische Gegenstände in seinen Besitz zu bringen. Bei einem ihrer Diebeszüge wird May von Gabriel Tauhou, dem gut aussehenden Anführer der Silberdrachen, auf frischer Tat ertappt. Als er von Mays besonderen Fähigkeiten erfährt, wittert er seine Chance: May soll ein mächtiges Drachenartefakt für ihn aufspüren. Doch dies ist nicht der einzige Grund, warum der sexy Drache von May fasziniert ist. Als er sie zum ersten Mal berührt, erkennt er in der schönen Diebin seine Seelengefährtin. Denn May ist immun gegen sein Drachenfeuer. Obwohl sich auch May zu ihm hingezogen fühlt, sträubt sie sich zunächst gegen ihre Gefühle. Sie befürchtet – ganz zu Recht -, dass der Dämon Magoth, der auch ein Auge auf sie geworfen hat, sie nicht einfach so gehen lassen wird. Doch May hat nicht mit der Hartnäckigkeit eines Drachen gerechnet – Gabriel ist entschlossen, sie für sich zu gewinnen, koste es, was es wolle…

 

 

Inhalt:

May Northcott wurde von ihrem Zwilling Cyrene vor über 100 Jahren geschaffen. Cyrene, ihr Zwilling und deren Doppelgängerin May ist, bat einst den Dämon Magoth, ihr einen Zwilling zu erschaffen. Magoth willigte ein, aber band May zugleich an sich, sodass er die ungewöhnlichen Fähigkeiten, die einem Doppelgänger eigen sind, nutzen kann. May soll stetig für ihn magische Artefakte stehlen, die er sein eigenen nennen möchte.

Eines Tages beauftragt Magoth May ein solches magisches Artefakt zu stehlen, aber bei ihrem Diebeszug entdeckt sie noch einen Gegenstand, der sie fasziniert und den sie daher einfach einsteckt. Wie sich herausstellt, handelt es sich hierbei um Quintessenz. Damit der Dämon nicht entdeckt, was May noch gestohlen hat, entschließt sie sich – mitsamt ihrem Zwilling – den Gegenstand zu Dr. Kostich zurückzubringen. Bei ihrem Versuch, den Gegenstand zurück ins Haus von Dr. Kostich zu schmuggeln werden May und Cyrene von einem ziemlich großen und sprechenden Neufundländer entdeckt, der die beiden gleich einmal darauf hinweist, dass die Mieter des Hauses, über das die beiden einzudringen versuchten, bereits eingetroffen sind und sich als sein Herrchen und Frauchen entpuppen. Dabei handelt es sich natürlich um niemand anderem als dem grünen Wyvern Drake und seiner Gefährtin Aisling.

Jim versucht natürlich auf eigene Faust erst einmal May und ihrem Zwilling zu helfen und wird dabei nahezu gegrillt. Als er dann von Pal und Istvan so gefunden wird, gehen die beiden natürlich davon aus, dass May und Cyrene Jim angegriffen haben und greifen diese natürlich an. Cyrene wird dabei ziemlich böse verletzt (gebrochenes Genick) und Jim klärt die Situation natürlich auf, sobald er wieder bei Bewusstsein ist. Kurz darauf trifft auch Gabriel im Hause von Drake und Aisling auf und kümmert sich um die Verletzungen von Cyrene. Dabei stellt sich heraus, dass May die Gefährtin eines Drachen ist. Tja, kommt davon, wenn man versehentlich Drachenblut trinkt.

Gabriel ist natürlich fest entschlossen, seine gerade erst entdeckte Gefährtin nicht davon kommen zu lassen und versucht sie davon zu überzeugen, zu akzeptieren, dass sie seine Gefährtin ist. May weiß aus Erzählungen, dass Drachen sehr sture Wesen sind und fügt sich nur widerwillig in ihr Schicksal.

Doch damit beginnt das eigentliche Chaos erst. Denn schon bald finden die Drachen heraus – was wohl ihrem Zwilling geschuldet ist -, dass es sich bei May um die Meisterdiebin Mei Ling handelt und versuchen sie dazu zu überreden, für sie ein wichtiges Drachenartefakt aus den Händen von Drakes Bruder Kostya zu stehlen. Doch – so scheint es – hat es auch der Dämon Magoth auf dieses Artefakt abgesehen und befiehlt ihr, das Artefakt zu stehlen und zu ihm zu bringen. Doch May möchte ihren Drachen und seine Sippe nicht enttäuschen und versucht alles, um dafür zu sorgen, dass sie den Gegenstand nicht berührt, bei ihrem Versuch es zu stehlen.

Kann May es schaffen, den Befehl des Dämons zu umgehen und was, wenn nicht? Wird der Dämon sie vernichten oder sie ewig gefangen halten und langsam und qualvoll zu Tode foltern? Wie wird Gabriel reagieren, wenn er herausfindet, dass sie an den Dämon gebunden ist und für diesen das wichtigste Drachenartefakt überhaupt stehlen soll?

 

 

Meinung:

Es reicht wahrscheinlich nicht aus, wenn ich einfach nur sage, dass es sich hierbei um einen typischen Katie MacAlister handelt, oder? *gg*

Katie MacAlister gehört schon seit ihrer Vampir-Reihe und der Reihe um Aisling Grey eindeutig zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Und auch mit dem ersten Band der Silver Dragon-Reihe hat sie es wieder einmal vermocht, mich zu überzeugen.

Wie man es nicht anders von der Autorin kennt, erzählt sie die Geschichte aus Sicht der Protagonistin in der Ich-Form, sodass man direkt als Leser die Erlebnisse, Gedanken und Gefühle von May von Anfang miterlebt und nachempfinden kann. Und da es sich letztendlich um den ersten Band der Reihe der Silver Dragons handelt, lernt man auch Gabriel besser kennen und wer ihn schon in der Dragon Love-Reihe mochte, wird ihn jetzt lieben. Gabriel ist nämlich im Gegensatz zu Drake viel ruhiger, undurchsichtiger und nicht im Ansatz so impulsiv. Er handelt stets bedacht, ruhig und verrät nie etwas über seine eigentlichen Ambitionen und Emotionen. Allein sein Drang, dass zu schützen, was ihm gehört, kommt deutlich zum Vorschein. Im Gegensatz zu Aisling ist nämlich auch May total anders. Sie ist ruhiger, nicht so aufbrausend, handelt überlegter und ist nicht ganz so naiv zu glauben, dass sie ihrem Schicksal als Drachengefährtin entkommen kann. Genau dieser Unterschied in der Charakterisierung ist es, der die Geschichte von May und Gabriel prägt und diese auch ernster erscheinen lässt.

Trotz dieser beiden ernsthaften Charaktere darf natürlich der für die Autorin übliche Humor und Charme nicht fehlen, der natürlich ebenfalls durchkommt, allerdings nicht so ausgeprägt wie seinerzeit in den ersten Bänden der Dragon Love-Reihe. Insbesondere wird wieder einmal der meiste Humor über Jim, Aisling und Drake in die Geschichte mit eingebracht, seltener aufgrund der beiden Protagonisten und Cyrene, Mays Zwilling. Schön fand ich auch, dass die Autorin Aisling & Co. nicht hat einfach in der Versenkung verschwinden lassen, sondern sie auch noch aktiv in die Geschichte von Gabriel und May hat mit einfließen lassen. Ich muss zugeben, dass Jim mein absoluter Lieblingscharakter ist und ich ihn sicherlich sehr vermisst hätte, wenn er nicht wenigstens eine kleine Nebenrolle abbekommen hätte. Zudem wird hier auch das Geheimnis gelüftet, ob Aisling nun schwanger ist oder nicht. Aber das werde ich euch natürlich an dieser Stelle nicht verraten. 😉

Auch mit der Erzählung der Geschichte kommt die Autorin wieder qualitativ an die Anfänge der Dragon Love-Reihe heran, wohingegen ich ja beim vierten Band der Reihe um Aisling & Co. ziemlich enttäuscht war, dass die Autorin ständig in den Szenerien hin- und hergesprungen ist und dies leicht zu Verwirrungen beim Leser gesorgt hat, zumal man seinerzeit wirklich zeitweise zurückblättern musste, um zu prüfen, ob man nicht eine oder zwei Seiten überlesen hat. Dies geschieht beim ersten Band der Silver Dragons nur ein einziges Mal, womit ich wirklich gut leben kann und hoffe, dass die Autorin diese Qualität für die nächsten Bände auch beibehält und ihre Leser nicht enttäuscht.

 

 

Bewertung:

Ein typischer MacAlister, der die Fan-Herzen höher schlagen lässt und Lust auf mehr macht. ^^

Infos zur Reihe:

  • Silver Dragons 01: Ein brandheißes Date (bereits erschienen)
  • Silver Dragons 02: Viel Rauch um Nichts (erscheint im Mai 2011)
Advertisements

Ein Gedanke zu „[Review] MacAlister, Katie – Ein brandheißes Date (Silver Dragons #1)

  1. Ein Hoch auf Katie *Laola* Natürlich werde ich mir das auch irgendwann mal angucken, ich will aber erstmal ihre Vampirreihe beenden. Ich weiß aber trotzdem noch nicht so recht, ob das was für mich wäre…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s