[Review] Meyer, Kai – Arkadien brennt (Arkadien 02)

Gebundene Ausgabe
Erschienen: 2010
Sprache: Deutsch
Verlag: Carlsen
Seiten: 399
ISBN: 978-3-551-58202-7
Preis: 19,90 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

 

 

Über den Autor:

Kai Meyer, geboren 1969, hat fast fünfzig Romane geschrieben, viele spielen in Italien. Zwei seiner erfolgreichsten Bücher, „Die Fließende Königin“ und „Die Alchemistin“, führen nach Venedig, „Die Vatikan-Verschwörung“ nach Rom. Die meisten Mythen und Geheimnisse aber fand er auf Sizilien, dem Schauplatz der Arkadien Reihe um die Liebe zwischen Rosa und Alessandro.

 

 

Klapptext:

Menschen, die sich in Raubtiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro… Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans machen Jagd auf sie. Dann findet Rosa beunruhigende Details über ihre Vergangenheit heraus. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht…

 

!! Achtung: Der weitere Beitrag enthält Spoiler, falls ihr den ersten Band der Arkadien-Reihe „Arkadien erwacht“ von Kai Meyer noch nicht gelesen habt. Weiterlesen also auf eigene Gefahr. J !!

 

 

Inhalt:

Es ist nun schon einige Wochen her, dass Rosas Schwester Zoe und ihre Tante Florinda umgebracht worden sind und sie den Posten des capo des Alcantara-Clans übernommen hat. Da entschließt sie sich, um Abstand zu gewinnen und das Versprechen, was sie ihrer sterbenden Schwester – mehr über die Organisation TABULA herausfinden – gegeben hat, einzuhalten, nach New York zu reisen. Aber der einzige Anhaltspunkt ist ihr Vater und der ist ja bereits tot. Also bleibt ihr nur eine Möglichkeit – mit ihrer Mutter sprechen. Und was diese Rosa erzählt, erschüttert sie, denn alles was sie bisher geglaubt hatte, fällt in sich wie ein Kartenhaus – ihr Vater hatte, statt einfach nur nach Europa zu reisen, die Familie aus mysteriösen Gründen verlassen. Während ihres New York-Aufenthaltes erhält sie außerdem ein Video zugespielt von ihrem Anwalt Trevini von der Nacht, in der sie vergewaltigt worden war und was sie darauf entdeckt, erschüttert sie noch mehr – denn dieses Video wurde von einer vermeintlichen damaligen Freundin aufgenommen und zeigt etwas, das ihr Vertrauen in Alessandro ebenso ins Wanken bringt. Was steckt hinter TABULA? Was hat es mit den Statuen am Meeresgrund auf sich? Kann sie Alessandro wirklich 100 %ig vertrauen? Was verheimlicht er ihr?

 

 

Meinung:

Endlich, endlich, endlich geht es nach langer Wartezeit in der Arkadien-Reihe mit „Arkadien brennt“ von Kai Meyer in die zweite Runde um die Liebesgeschichte um Rosa und Alessandro und um es gleich vorweg zu sagen: Das Warten hat sich eindeutig gelohnt!! J

Wieder einmal hat es Kai Meyer – wenn auch erst zum zweiten Mal – geschafft, mich mit seiner Erzählweise in den Bann zu ziehen, wenn meine Gesundheit derart gut mitgespielt hätte, hätte ich das Buch glatt in einem Zug durchgelesen. Aber ist ja nicht so schlimm, dann hab ich eben etwas länger was davon gehabt und das war wirklich großartig. Geschildert wird die Geschichte aus Rosas Sichtweise und spielt abwechselnd in New York und Sizilien.

Im zweiten Band der Reihe hat sich der Autor nicht nur der Beziehung zwischen Alessandro und Rosa zugewandt, sondern hauptsächlich Rosas Vergangenheit – insbesondere die Vergewaltigung – thematisiert sowie die Rückkehr des Hungrigen Mannes. Gut fand ich nebenher auch, dass nach wie vor Iole und Fundling ihre Rollen hatten. Während Iole hier einen etwas aktiveren Part übernommen hat, hatte Fundling aufgrund der Tatsache, dass er im Koma lag, einen etwas passiveren Part abbekommen, was mich allerdings nicht gestört hat – aber erfreut, dass er immer noch dabei ist, genau wie sein Hund Sarcasmo. J

Auch bemerkt man, dass die Geschehnisse bei Rosa wie auch bei Alessandro Spuren hinterlassen haben. Widerwillig nimmt Rosa ihren Posten als capo an und das auch noch zum Verdruss aller ihrer „Geschäftspartner“ und ihres Anwaltes. Nach und nach beginnt sie allerdings zu begreifen, dass sie, wenn sie etwas ändern will, selbst etwas dagegen unternehmen muss und nicht alles ihrem Anwalt überlassen kann. Auch wirkt sie erwachsener und nicht mehr ganz so verspielt. Genauso wirkt auch Alessandro erwachsener, besonders nachdem er gelernt hat, dass capo sein doch nicht ganz das Wahre ist.

Überrascht haben mich persönlich einige Punkte, die in der Geschichte zum Tragen kamen ziemlich extrem und ich konnte wirklich gut mitfühlen, wie es Rosa in dem Moment ergangen ist, als sie den Kühlkeller mit Iole erforscht hat oder auch in der Situation, in der sie herausgefunden hat, wer sie vergewaltigt hat und wer diese in Auftrag gegeben hat.

Aber bevor ich hier noch das ein oder andere Geheimnis ausplaudere höre ich jetzt auf und sage noch nur eins: LESEN!!

 

 

Bewertung:

Fesselnd und spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein absolutes Muss!! J

Advertisements

2 Gedanken zu „[Review] Meyer, Kai – Arkadien brennt (Arkadien 02)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s