[Review] Garcia, Kami & Stohl, Margaret – Beautiful Darkness (Caster Chronicles #2)

Gebundene Ausgabe

Sprache: Englisch

Verlag: Little Brown

Seiten: 503

ISBN: 978-0-316-07705-7

Preis: (ca.) 12,90 €

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

 

About the author:

Kami Garcia & Margaret Stohl came up with the concept for “Beautiful Creatures”, thei debut novel, over lunch. Margaret had always been captivated by fantasies and wanted to write a supernatural novel, while Kami loved stories set in the South and wanted to write a book that drew upon her deep Southern roots. With nothing to write on, they scribbled their ideas for a story that combined their shared passions on a paper napkin. By the time they left, “Beautiful Creatures” was born. Kami and Margaret both live in Los Angeles, Califronia, with their families. They now write on computers instead of napkins.

 

 

Klapptext:

A few months ago,

I believed nothing would

ever change in this town.

Now I knew better, and I

only wished it was true.

Ethan Wate used to think of Gatlin, the small Southern town he had always called home, as a place where nothing ever changed. Then he met mysterious newcomer Lena Duchannes, who revealed a secret world that had been hidden in plain sight all along. A Gatlin that harbored ancient secrets beneath its mosscovered oaks and cracked sidewalks. A Gatlin where a curse has marked Lena’s family of powerful Supernaturals for generations. A Gatlin where impossible, magical, life-altering events happen.

Sometimes life-ending.

Together Ethan and Lena can face anything Gatlin throws at them, but after suffering a tragic loss, Lena starts to pull away, keeping secrets that test their relationship. And now that Ethan’s eyes have been opened to the darker side of Gatlin, there’s no going back. Haunted by strange visions only he can see, Ethan is pulled deeper into his town’s tangled history and finds himself caught up in the dangerous network of underground passageways endlessly crisscrossing the South, where nothing is as it seems.

!! Achtung: Der weitere Beitrag enthält Spoiler für diejenigen, die den ersten Band „Beautiful Creatures“ (dt. Ausgabe: Sixteen Moons) noch nicht gelesen haben; weiterlesen also auf eigene Gefahr.  !!

 

 

Inhalt:

Lenas 16. Geburtstag ist vorbei, ohne dass sie eine Wahl zwischen Licht und Schatten hat treffen müssen. Aber trotzdem ist alles anders. Macon Ravenwood, Lenas geliebter Onkel, ist tot und Lena erzählt Ethan kein Wort über die Nacht in der er starb. Jedes Mal, wenn er sie darauf anspricht, weicht sie ihm aus, sagt es sei nichts oder ignoriert ihn – denn Ethan kann sich nicht erinnern was geschehen ist, bis plötzlich erneut Visionen über ihn einbrechen und er beginnt davon zu träumen. Doch warum kann Lena diese Träume und Visionen nicht mit ihm erleben? Warum geht sie immer öfter allein ihrer Wege ohne Ethan einzuweihen? Und wer ist der Typ mit dem Lena ständig zusammen ist?

Dies alles beschäftigt Ethan und er beginnt Nachforschungen anzustellen und begibt sich dabei ihn höchste Gefahr, denn was er entdeckt, kann er einfach nicht fassen und vor allem kann er nicht glauben, welchen Zusammenhang das Ganze mit dem Tod seiner Mutter hat.

Meinung:

Ich war ja von „Beautiful Creatures“ nicht 100 % überzeugt, das hat jetzt letztendlich der zweite Teil „Beautiful Darkness“ geschafft – was ich übrigens nicht für möglich gehalten habe.

Die Autorinnen erzählen die Geschichte wie gewohnt einfach, klar, verständlich und sogar sprachlich noch besser als im ersten Teil – finde ich jedenfalls.

Wie gewohnt wird die Geschichte allein aus Ethans Perspektive geschildert, was mich dieses Mal überhaupt nicht gestört hat, da er hier einzig und allein den Protagonisten darstellt. Neben ihm und Lena – die hier eine etwas kleinere Rolle als im ersten Teil einnimmt – gibt es wieder einmal ein paar sehr liebenswerte Nebencharaktere. Da wären wie gewohnt Amma, sein Dad (frisch aus der Psychiatrie), seine verrückten Tanten (die wie immer mehr wissen, als man eigentlich ahnt), Marian (die Bibliothekarin), Link (Ethans bester Freund) und ein liebenswerter neuer Charakter, der hoffentlich im dritten Teil nicht in der Versenkung verschwinden wird – Olivia (Keeper-in-Training). Alle diese Charaktere sind wirklich liebenswert und ich möchte eigentlich keinen von ihnen missen. J

Mit Ethan konnte ich dieses Mal sogar noch besser und noch intensiver mitfühlen und –fiebern als im ersten Teil. Die Autorinnen haben im zweiten Band mehr darauf geachtet, ausschließlich Ethans Perspektive zu intensivieren, was die ganze Sache noch besser rüberbringt und man wirklich einen tieferen Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt bekommt. 

Auch wird im zweiten Teil mehr darauf geachtet, einige Fragen zu beantworten, anstatt neue aufzuwerfen, was ich übrigens wirklich als gelungen anmerken möchte. Auch wird der Leser nicht nur über eine ganz spezielle Verbindung zwischen den Duchannes und Ravenwoods ins Bild gesetzt, sondern auch über Ethans Mutter – und das hat mich wirklich geschockt (werd ich aber an dieser Stelle nicht verraten! ^^).

Alles in Allem ist „Beautiful Darkness“ ein wunderbarer zweiter Teil, der meiner Ansicht nach sogar noch besser als der Erste ist und schon mit Spannung den dritten Teil erwarten lässt. 😉

Bewertung:

Ein gelungener zweiter Teil, der sich auf jeden Fall zu lesen lohnt und für alle, die den ersten Teil kennen, ein absolutes Muss ist. 😀

Advertisements

Ein Gedanke zu „[Review] Garcia, Kami & Stohl, Margaret – Beautiful Darkness (Caster Chronicles #2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s